Freitag, 2. Juni 2017

Schaschlik, Currywurst, Sternesauce: Das „Päusken“ in Hattingen-Bredenscheid



 Saftiges Schaschlik im Päusken

Schon immer erfüllte das prachtvolle Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert neben der Sparkasse in Hattingen-Bredenscheid gastronomische Zwecke, vor 250 Jahren als Poststation, zuletzt als Stammkneipe für die Freizeitkicker eines nahe gelegenen Sportplatzes. Als der von der Stadt geschlossen wurde, war das auch das Ende der Kneipe und das Haus gammelte ungenutzt vor sich hin. Bis der Tischlermeister Matthias Attelmann den kunsthistorisch wertvollen Barockbau entdeckte und ihn in einer jahrelangen Renovierungsaktion aus dem Dornröschenschlaf weckte. Heute strahlt das Anwesen unter dem Namen „Zum Wiedenkamp“ prächtiger denn je (klick hier).

Besonders unter Spitzenköchen ist Matthes bekannt als der Handwerker, der sie mit exklusiven Schneidebrettern versorgt (klick hier). So wundert es nicht, dass er den Wiedenkamp auch wieder einer gastronomischen Nutzung zuführen wollte. Am Vatertag eröffnete er in einem Anbau zusammen mit seinem Partner Falk Seidel eine grundsolide Pommesbude – das „Päusken im Wiedenkamp“.

Rosi, der Gute Geist

Ausgestattet mit einer handgefertigten Theke aus heimischem Eichenholz und einer auf Zuwachs angelegten Küche, bewegt sich hier Rosi Kwasny an der Fritteuse. Sie versorgt die Gäste mit Currywurst, Pommes und einem wunderbar selbst geschnittenen Schaschlik, sättigenden frischen Salaten und zur Frühstücksszeit prachtvoll belegten Brötchen. Der Clou dabei: Die Sauce zur Currywurst stammt von Sternekoch Sascha Stemberg aus Velbert, und das „Päusken“ ist die die einzige Pommesbude überhaupt, in der sie zum „Ausschank“ kommt. Demnächst wird das Angebot noch um ein saftiges Pulled Pork erweitert. Überhaupt soll es neben der soliden Grundversorgung in Zukunft Aktionen mit hochwertigen Spezialitäten geben.

Exklusiv: Sauce von Sternekoch Sascha Stemberg

Der Genießer glaubt, dass das „Päusken im Wiedenkamp“ bald mehr als ein Geheimtipp ist. Denn trotz des idyllischen Standortes ist es äußerst verkehrsgünstig gelegen. Vorne die vielbefahrene Bredenscheider Straße, die von Hattingen nach Sprockhövel führt, ein paar Meter hinter dem Haus auf einer ehemaligen Bahntrasse der Radweg „Von Ruhr zu Ruhr“, der hungrige und vor allem durtsige Radfahrer bringt. Das hat Kult-Potenzial, ähnlich wie die legendäre „Pommes-Kurve“ in Blankenstein auf der anderen Seite von Hattingen.

 Currywurst mit Sternesauce

 Salat am Fachwerkhaus

 Guten Appetit!

„Päusken im Wiedenkamp“. Bredenscheider Str. 138, 45527 Hattingen-Bredenscheid. Geöffnet 5 – 21 Uhr. Infos auf Facebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen