Donnerstag, 30. März 2017

Erster Feierabendmarkt in Essen auf dem Weberplatz eröffnet



Eher Umsonst-und-draußen-Vergnügen als Markt zum Einkaufen.

In verschiedener Hinsicht gleicht der der Webermarkt in Essen dem Springerplatz in Bochum, der seit 2013 mit dem Moltke Markt die überaus erfolgreiche Blaupause für die Feierabendemärkte im Ruhrgebiet ist. Beide Platze gehörten einst zu den größten Märkten der jeweiligen Stadt, beide Plätze liegen in innenstadtnahen oder innerstädtischen Wohngebieten, die nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges mit rascher Hand wiederaufgebaut wurden. Die gigantischen Industriebetriebe, zu denen sie einst gehörten, sind so gut wie nicht mehr vorhanden. Doch während die Umgebung des Moltke Marktes in Bochum heute eher ruhig und kleinstädtisch wirkt, irritiert in Essen die direkte Reibung von City-Business und Wohnbebauung. Dennoch ist der Weberplatz ein hübscher Campo zu Füßen der mächtigen Kreuzeskirche, und der in einer Art Neo-Renaissance gehaltene Kolonadenbau des „Hauses der Begegnungen“ verbreitet sogar mediterranes Flair.

Softeis zu Füßen der Kreuzeskirche

Dass Essen die „Grüne Stadt Europas 2017“ ist, machte es möglich, dass die städtische EVV Verwertungs und Betriebs GmbH (EVB), die in Essen die Wochenmärkte betreibt, den Plan eines Feierabendmarktes auf dem Weberplatz realisieren konnte. „Genießen-Treffen-Verweilen“ lautet das Motto, und das ließ sich der Genießer nicht zweimal sagen und fuhr heute um 16 Uhr zur Eröffnung.

Immerhin: Fleisch, Fisch, Oliven, Blumen

Lichtblick I: Claudia vom Klosterberghof

 Lichtblick II: Brot von Welpino

Ums kurz zu machen: mit dem Genießen war es nicht weit her. Die wenigen Fressstände hatten Kirmes-Niveau, und an echten Marktständen gab es ganze sechs Stück: einen Fischstand, einen Fleischer, ein Olivenstand, einen Blumenstand. Imponieren konnten dem Genießer nur der Bäckerei-Stand von Welpino mit seinen italienischen Brot- und Käsespezialitäten und vor allem der Gemüsestand von Claudia El Bouamri, die regionale Produkte des Klosterberghofs der Franz-Sales-Werkstätten in der Bonnekamphöhe in der Nähe von Zollverein verkauft. Von den 20 Ständen, die die EVB in einem Zeitungsartikel vor einiger Zeit avisierte, ist das jedoch weit entfernt.

Essens OB Kufen eröffnet den Feierabendmarkt

Den Anspruch eines Feierabendmarktes, Berufstätigen den Einkauf von guten Lebensmitteln in angenehmer Marktatmosphäre zu ermöglichen, erfüllt das alles kaum. Die Eröffnung hatte eher den Charakter einer Umsonst-und-draußen-Veranstaltung für Müßiggänger und Feierabendfreunde aller Art. Aber wie der Name schon sagt, das ist das, was einen „Markt“ genau nicht ausmacht. Da muss es Waren geben, die umgeschlagen werden.


Genuss wie auf der Kirmes

Gegen Feierabend füllte sich der Platz

Feierabendmarkt auf dem Weberplatz. Jeden Do 16-20 Uhr, Essen Innenstadt Nord.
Zur Übersicht aller Wochen- und Abendmärkten im Ruhrgebiet klick hier.


1 Kommentar:

  1. Kontrollgang über den Feierabendmarkt auf dem Weberplatz in Essen. Als ich am 30. März 2017 über die die Eröffnung berichtete, konnte ich nur meiner Enttäuschung Ausdruck geben. Heute, am siebten Markttag, wollte ich meine Unkereien von damals überprüfen. Leider hatte ich Recht. Zur Primetime um 18.10 Uhr, bei besten Marktwetter (über 20 Grad, leicht bedeckt), war der Feierabendmarkt nur äußerst schlecht besucht. Von den sechs echten Marktständen, die ich bei der Eröffnung gezählt hatte, waren nur noch vier da. Wobei der Fleischstand mir ein anderer zu sein schien. Stattdessen suchte man sein Heil in einem Flohmarktstand. Lichtblick: schöne neue Tische und Sitzbänke, die von den wenigen Kunden dankbar angenommen wurden.

    AntwortenLöschen