Sonntag, 22. Januar 2012

Sonntagsessen: Schwarzwälder Kirsch im Glas als Dessert




Weil vom heutigen Sonntagsessen der Nachtisch als erstes fertig ist, gibt es ihn auch sofort als Post. Im Schrank stand noch ein Minifläschchen Kirschwasser des Schwarzwälder Edel-Brenners Scheibel, das endlich einmal zum Einsatz kommen musste. Da fiel dem Genießer ein, wie er einst die Schwarzwälder Kirschorte für sich entdeckte: irgendwann 1973 oder so, ausgerechnet in einem Café im schleswig-holsteinischen Dagebüll, von wo aus er einen Abstecher auf die nordfriesische Insel Amrum machte. Da war auch so’n Schietwetter wie heute.

Rezept: Schwarzwälder Kirsch im Glas
Ergibt drei Gläser

Für den Schokoladenbisquit:
2 Eier
2 EL Zucker
2 EL Mehl
20 g Bitterschokolade
ein paar Tropfen Wasser oder Milch

Eier und Zucker mindestens 5 Minuten mit dem Mixer zu einer steifen Masse verschlagen. Mehl nach und nach hinein sieben und untermischen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und erkalten lassen. Eventuell ein paar Tropfen Wasser oder Milch hinein rühren, damit die Schokolade nicht wieder hart wird.
Wenn die flüssige Schokolade nicht mehr heiß ist, vorsichtig unter den Teig rühren.
Backpapier auf ein Backblech legen und den Teig ca. 1 cm dick darauf verstreichen. Bei 200 Grad 12 Minuten backen.
Nach dem Backen Teig auskühlen lassen und mit dem Glas, in dem das Dessert serviert werden soll, sechs Plätzchen ausstechen.


Für die Gläser:

6 Plätzchen Schokoladenbisquit
50 g Sahne
1 290-Gramm-Glas Weichselkirschen (oder Sauerkirschen)
Kirschwasser
Bitterschokolade
1 TL Vanillezucker
Spiesestärke

Sahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Kirschen abgießen, Saft auffangen. Kirschen wenn nötig entkernen. Saft aufkochen, etwas Kirschwasser zufügen und mit der Speisestärke etwas binden.
Alle Schokoladen-Bisquitplätzchen mit Kirschwasser tränken.
Schokolade raspeln.
Je ein Bisquitplätzchen in ein Glas geben, etwas Sahne darauf verteilen. Ein paar entkernte Kirschen darauf geben und mit etwas gebundenen Saft begießen. Ein paar Schokoladeraspelm darauf geben. Ein zweites Bisquitplatchen darauf geben, etwas Sahne dazu und wieder Kirschen. Mit Schokoladeraspeln garnieren.

Kommentare:

  1. Ich glaube, das gibt es bei mir in abgespeckter Variante demnächst auch.
    Ich wollte aber eigentlich schreiben, daß ich die "Gestern bei Mama"-Beiträge vermisse. Ich hoffe, es geht Deiner Mutter gut.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Mama geht es gut. Ich war am Samstag anderswo unterwegs. Ein Post folgt.

    AntwortenLöschen