Mittwoch, 31. Januar 2018

Jubiläum: 40 Jahre „Costa Azzurra“ in Duisburg



Ursula und Gianni Lattarulo betreiben
seit 40 Jahren die "Costa Azzurra" in Duisburg.

Ein wahrhaftes Urgestein der Gastronomie im Ruhrgebiet ist die „Costa Azzurra“ in Duisburg. Vor 40 Jahren gründete Gianni Lattarulo das italienische Ristorante in der Danziger Straße nicht weit von der Klöckner-Zentrale im heutigen Silberpalais. Betritt man das verwinkelte Lokal, ist es wie ein Zeitreise. Noch immer herrscht hier eine Atmosphäre wie in den späten 1970er oder frühen 1980er Jahren, und man hat den Eindruck, gleich käme der selige Kommissar Schimanski um die Ecke. In der Tat war Götz George während der Dreharbeiten zu seinen Tatort-Filmen häufig Gast in der „Costa Azzurra“. Und sogar Schimis französisches Pendant Jean-Paul Belmondo schneite einmal mit seiner Entourage herein. So war es auch kein Wunder, dass die „Costa Azzurra“ das Catering übernahm, als der heute als Oscar-Kandidat gehandelte Hamburger Regisseur Fatih Akin im Jahr 2002 seinen Film „Solino“ über die erste Pizzeria im Ruhrgebiet in der Region drehte.

Das Spaghetti-Rezept hängt an der Wand 

Fein eingedeckte Tische 

Überall alte Schätzchen: Die Costa Azzura verfügt
über schone alte Jahrgänge von Barolo bis Brunello.

Als junger Mann hatte Gianni seine ligurische Heimatstadt Ventimiglia an der französisch-italienischen Cote d‘Azur bzw. Costa Azzurra zwischen Nizza und Sanremo verlassen, um einige gastronomische Stationen in Paris und London zu absolvieren. Um Deutsch zu lernen, kam er schließlich nach Duisburg, wo er sich niederließ. Seine große Liebe fand er im Straßenverkehrsamt. Weil sie mehrere Fremdsprachen beherrschte, betreute seine spätere Frau Ursula dort die ausländische Kundschaft.

Gaetano Mastrolonardo ist einer
der langjährigen Küchenchefs. 

Mit Restaurantleiter Giovanni Murgia
umsorgt Gianni die Gäste.

Mit der Mischung aus Bodenständigkeit und kulinarischem Luxus trafen Gianni und Ursula den Nerv der Menschen in der Hafenstadt an Rhein und Ruhr. Als Küstenbewohner hatte Gianni ein Faible fürs Maritime und stattete sein Lokal mit vielerlei seemännischen Versatzstücken aus. Das größte Experiment war die Einrichtung des spanischen Restaurants „El Parador“ in den hinteren Räumlichkeiten, die ursprünglich als Hotelzimmer genutzt wurden.

Hummer und Meerefrüchte kommen
frisch aus dem Meerwasseraquarium.

 An guten Trinkweinen herrscht kein Mangel.

Der erste im Haus zerlegte Schwertfisch hängt als Trophäe an der Wand.

Natürlich muss es in einer Stadt wie Duisburg Pizza auf der Speisekarte geben, und natürlich werden die Gerichte von leckeren, sämigen Saucen bestimmt. Aber gleichzeitig präsentiert die „Costa Azzurra“ auch die Weltläufigkeit der italienischen Küche. In einem Meerwasser-Aquarium werden lebende Hummer, Austern, Venus- und Scheidemuscheln sowie andere Meeresfrüchte superfrisch gehalten. Sein Rindfleisch mit dem Label „Nature’s Reserve“ bezieht Gianni von einer Qualitätsfarm im südafrikanischen Botswana.

Und im Jahr 2018 wird gefeiert. Im Februar gibt das große Jubiläumsmenü. In den Monaten darauf folgen weitere Menüs, die die Heimatregionen der langjährigen Mitarbeiter des Hauses widerspiegeln. Alle sind gute Gründe für einen Ausflug nach Duisburg, um einmal in die Gastrogeschichte des Ruhrgebiets einzutauchen.

Das Jubiläumsmenü 40 Jahre Costa Azzurra

Antipasto freddo

Carpaccio aus Fenchel mit scharfer Cocktailsauce,
bestreut mit rotem Paprika

Carpaccio aus Fenchel mit Zitronen-Olivenöl-Marinade,
bestreut mit Parmesansplittern

Antipasto caldo

Crespella ripiena gefüllt mit
Rotbarschfiletfarce auf Hummersauce

Zwischengang

CANNELLONE DI VERZA ALL‘ EMILIANA
Wirsingrolle mit Kalb- und Rindfleisch-Füllung auf Béchamel-Tomatensauce,
gratiniert mit Grana Padano und Butterflocken

DUETTO DI PACCHERI
Zwei Riesen-Maccheroni, eine gefüllt mit Ricotta und Blattspinat,
eine mit Ricotta und Geflügelfleisch auf Béchamel-Tomatensauce, Basilikum,
gratiniert mit Grana Padano und Butterflocken

Hauptgerichte

Schwertfisch in Butter gebraten
mit Salbei und Mandarinen

Premium Rumpsteak von freilaufenden afrikanischen Rindern aus Namibia und Botswana mit Parmaschinken im Pizzateigmantel auf Marsala-Sahnesauce

Beilagen: Mangold geschwenkt in Butter, frischen Grillkartoffeln mit weißem Trüffel - Öl und Balsamico

Desserts

Sorbetto alla Ursula
Passionsfrüchte-Sorbet mit Prosecco und Granatapfel

Bacio di Bordighera al pepe verde
Kuss aus Bordighera: frische Ananas in heißer Karamellsauce mit grünem Pfeffer, Brandy, Grand Marnier, Orangen- und Zitronensaft, serviert mit Walnusseis

5 Gänge 40 Euro
3 Gänge 20 Euro


Costa Azzurra, Danziger Str. 26, 47057 Duisburg. Tel. 0203/370044.Tägl. 12-23 Uhr. www.costa-azzura.de


Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 2.2. - 8.2.2018



bis 31.3.2018
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

bis 25.3.2018
Restaurant-Karussell
Duisburg, Essen, Mülheim, Oberhausen, Wesel,  38 versch. Restaurants
Infos hier

bis 31.3.2018
Menue Karussell Bochum
Bochum, Hattingen, Herne, 35 versch. Restaurants
Infos hier

bis 31.3.2018
Menue Karussell Dortmund
Castrop-Rauxel, Dortmund, Hattingen, Herdecke, Lünen, Waltrop, Werl, Witten, 27 versch. Restaurants
Infos hier 

bis 31.3.2018
Menue Karussell Vest
Bottrop, Datteln, Dorsten, Dülmen, Gelsenkirchen, Haltern, Oer-Erkenschwick, Raesfeld, Recklinghausen,  35 versch. Restaurants
Infos hier












3.2.2018
Bier im Revier
Beamerpräsentation mit Verkostung 
Gelsenkirchen, Maritim Hotel
Infos auf Facebook

6.2.2018
Dialog food & drink
Forum für Gastronomen in NRW
Bochum, Jahrhunderthalle
Infos hier


Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Montag, 29. Januar 2018

Ölsardinen sind der neue Thunfisch: Crespelle alla puttanesca – Buchweizenpfannkuchen mit Ölsardinen auf Spinat



Rezept: Crespelle alla puttanesca 
4 Portionen


80 g Buchweizenmehl
150 ml Milch
50 ml Crème fraîche
1 Prise Salz
3 Eier

300 g Babyspinat
Salz, gerieben Muskatnuss
2 Dosen Ölsardinen
2 bis 3 Sardellen
1-2 Zehen Knoblauch
1 Msp Chiliflocken
200 g Cherrytomaten
1 EL Kapern
10 Oliven, entkernt und gehackt
abgeriebene Orangenschale
Pfeffer, Salz, Zucker
gehackte Petersilie

Buchweizenmehl, Milch, Crème fraîche Eier und 1Prise Salz miteinander verquirlen, bis keine Klümpchen mehr da sind. Teig ruhen lassen.

Spinat waschen, tropfnass in eine Topf geben und bei mittlerer Hitze zusammen fallen lassen. Mit etwas Salz und Muskatnuss würzen.

Ölsardinen abtropfen lassen, evt. Gräte entfernen, ist aber eigentlich nicht nötig. Cherrytomaten halbieren. Öl in eine Pfanne geben und erhitzen. Knoblauch fein würfeln und dazu geben. Sardellen und Ölsardinen dazu geben, zwei Sardinen zurückbehalten. Alles anbraten. Halbierte Cherrytomaten, Kapern, etwas blanchierten Spinat, gehackte Oliven und Orangenabrieb dazugeben. Alles braten lassen, bis die Tomaten weich werden. Einige Tomaten aus der Pfanne nehmen und bis zum Garnieren beiseite stellen. Alles weiterbraten, bis die Sardinen weitestgehend zerfallen sind. Mit Pfeffer, Salz und evt. Zucker abschmecken.

Eine zweite Pfanne dünn mit Olivenöl ausstreichen und aus dem Teig vier Pfannkuchen backen. Sardinesauce mit einer Gabel nochmal zerdrücken und auf die Pfannkuchen verteilen. Pfannkuchen aufrollen und in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

Restlichen Spinat auf Teller verteilen, Pfannkuchenscheiben darauf setzen, mit den zurückbehaltenen Tomatenhälften und einigen Kapern garnieren. Mit gehackter Petersilie und Pfeffer bestreuen.

Für die Garnitur auf den Bildern waren noch etwas Radicchio und Salzzitronen zur Hand.




Donnerstag, 25. Januar 2018

Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 26.1. - 1.2.2018



Mit dem Start von den Restaurant- und Menue-Karussells beginnt die Saison der kulinarischen Veranstaltungen im Ruhrgebiet. Gemeinsam sind die Veranstaltungsreihen in Essen und dem westlichen Ruhrgebiet, Bochum, Dortmund und dem Vest eine beeindruckende Leistungsschau der Gastronomie in der Region. Insgesamt nehmen 136 Restaurants aus allen Teilen des Reveirs teil und präsentieren zwei Monate lang besondere Aktionsmenüs zum Sonderpreis.

bis 31.3.2018
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

26.1. - 25.3.2018
Restaurant-Karussell
Duisburg, Essen, Mülheim, Oberhausen, Wesel,  38 versch. Restaurants
Infos hier

31.1.2018
Bochum schmeckt mir -
Lebensmittel aus dem Ruhrpottneu entdecken
Eine Veranstaltung der Verbraucherzentrale NRW – Projekt MehrWert NRW, in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Bochum und Nachhaltigkeit nimmt Quartier
Bochum, Familienbildungsstätte
Infos hier












 1.2. - 31.3.2018
Menue Karussell Bochum
Bochum, Hattingen, Herne, 35 versch. Restaurants
Infos hier 

1.2. - 31.3.2018
Menue Karussell Dortmund
Castrop-Rauxel, Dortmund, Hattingen, Herdecke, Lünen, Waltrop, Werl, Witten, 27 versch. Restaurants
Infos hier 

1.2. - 31.3.2018
Menue Karussell Vest
Bottrop, Datteln, Dorsten, Dülmen, Gelsenkirchen, Haltern, Oer-Erkenschwick, Raesfeld, Recklinghausen,  35 versch. Restaurants
Infos hier

Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Dienstag, 23. Januar 2018

Urbane Landhausküche: Kaninchen mit Fenchel, Tomaten und Orangen



Kurz vor Marktschluss lagen am Samstagmittag noch drei einsame Kaninchenläufe am Stand des Wild- und Geflügelhändlers meines Vertrauens. Da hatte der Genießer Erbarmen und griff zu. Die Zuebereitung wurde von einem Rezept aus der Zeitschrift “Essen & Trinken” inspriert. Orangen, Fenchel und Tomaten versprachen den goldenen Sommer im trüben Winter.

 


Zum Kochen und als Weinbegleitung wurde ein Kellerfund entkorkt, die Cuvee Passion aus Cabernet Blanc und Sémillon aus dem Jahr 2009 vom Château Tour de Mirambeau. Der weiße Bordeaux war ein goldener Balsam mit würziger Grapefruitnote, eine ideale Ergänzung fürs Gericht.

Rezept: Kaninchen mit Fenchel, Tomaten und Orangen
4 Portionen

4 Kaninchenläufe oder -keulen
1 Dose geschälte Tomaten (400 g)
1 Orangen
10 Schalotten
1 Fenchelknolle
100 g grüne Oliven
2 Knoblauchzehen
1 Glas Weißwein
1 Tl Zucker
2 Tl Piment d’espelettes oder edelsüßes Paprikapulver
4 El Olivenöl
Salz, Pfeffer

Kräutersträußchen
2 Lorbeerblätter
1 Zimtstange
kleiner Bund Thymian
kleiner Bund Petersilie Thymian

Schale einer Orange ohne das Weiße dünn abschälen. Schale mit Zimtstange, Thymian, Petersilie zu und Lorbeerblättern zu einem Kräutersträßchen zusammenbinde. Geschälte und eine weitere Orange auspressen.
Schalotten schälen. Knoblauch fein würfeln. Fenchel in Scheibenschneiden, Grün zurückbehalten
Kaninchenläufe salzten und pfeffern. In einem Bräter in Olivenöl anbraten, bis sie schön braun sind. Herausnehmen. Fenchelscheiben in den  Fenchelscheiben in den Bräter geben und ebenfalls anraten, Schalotten und später Knoblauch dazugeben und ebenfalls anbraten. Mit Zucker und süßem Paprikapulver bestäuben und mit dem Weißwein ablöschen. Den Wein komplett verdampfen lassen. Kräutersträußchen, Kaninchenläufe dazugeben, mit den geschälten Tomaten samt Saft begießen. Tomaten etwas zerdrücken. Orangensaft dazugeben.
Im Ofen bei 180 Grad 40 Minuten schmoren lassen. Oliven dazu geben und nochmals 10 Minuten schmoren lassen.
Dazu schmeckt Brot, Couscous oder Kartoffeln.

Als Vorspeise gab’s Kaninchenleber mit Äpfeln, Kastanienhonig
und Balsamico nach einem Rezept von Vincent Klink. Klick hier.


Samstag, 20. Januar 2018

Genussbereit auf Facebook 24



Genussbereit ist auch auf Facebook vertreten. Klick hier
Hier eine Übersicht der Beiträge anderer Web-Seiten, die in den letzten 4 Wochen nur dort verlinkt worden sind.


DAS SCHÖN in Essen-Rüttenscheid geschlossen. Klick hier
Bochumer Gastrogroßhandel Niggemann Food Frischemarkt an Schweizer Transgourmet verkauft. Klick hier
Café Kötter in Essen. Klick hier
Schon Schluss für "Rossini by David Kikillus" in Dortmund. Klick hier

Donnerstag, 18. Januar 2018

Genießers Kochkurs: Kochen mit Kohl



Diese Kohlsorten wurden verarbeitet: Grünkohl, Rotkohl, Wirsing, Spitzkohl, Weißkohl. Nicht im Bild: Sauerkraut aus der Dose.

Kochkursbesucher sind schon ein seltsames Völkchen. Da hatte der Genießer im Dezember an der VHS Herne einen Kurs mit Grünkohl angeboten, dem er eigentlich Kult-Charakter zubilligen würde. Schließlich sollten sich die Gerichte an der legendären Grünkohl-Veranstaltung orientieren, die mit viel Erfolg in Februar 2017 bei Slow Food Bochum stattgefunden hatte (klick hier). Doch es sollte anders kommen. In der hektischen Vorweihnachtszeit meldeten sich kaum Leute an, so dass die VHS Herne den Kurs ausfallen ließ. Ich vermute mal, die Leute gingen lieber auf den Weihnachtsmarkt, um Grünkohl zu essen, statt sich das Kultgemüse selbst zuzubereiten.

Kochparty in der Viktor-Reuter-Schule. 

 Wirsing wird blanchiert. 

Grünkohl wird massiert. 

Skrei-Filet für den fischtopf

Lammfilets zum Spitzkohl

Ganz anders war es mit dem Kurs „Kochen mit Kohl“ am letzten Donnerstag, bei dem die meisten anderen Kohlsorten zu ihrem Recht kommen sollten. Dieser Kurs war schon kurz nach der Ankündigung im letzten Spätsommer ausverkauft, und von den 17 Leuten, die sich angemeldet hatten, kamen immerhin 14. Und es wurde dann eine fröhliche Ü-50-Kochparty, bei der die Teilnehmer insgesamt neun verschiedene Gerichte aus Grünkohl, Rotkohl, Weißkohl, Spitzkohl, Wirsing und Sauerkraut zubereiteten.

Grünkohltapas
Als Gruß aus der Küche gab es gleich drei Grünkohlzubereitungen, die Grünkohltapas vom „Herrengedeck“ des Genießers, einem der erfolgreichsten Rezepte im Blog „Genussbereit“ im letzten Jahr. Die Teilnehmer waren überrascht, wie abwechslungsreich man Grünkohl zubereiten kann: roh als Salat mit Granatapfelkernen, bei dem der feingeschnittene Kohl mit Marinade massiert wird, als Pesto und als Chips, für die die die Blätter im Backofen gedörrt wurden. Hier geht es zu den Rezepten.

Rotkohlsüppchen mit Nusstopping
Als Vorspeise gab es ein Rotkohlsüppchen mit Nusstopping, eine lila-purpurne Farborgie, die jede Festtafel zieren kann. Rezept hier.

Piroggen mit Sauerkraut und Speck
Als Pastagang wurden die polnisch-russische Variante der Ravioli zubereitet: Piroggen mit Sauerkrautfüllung. Zum Rezept klick hier.

Vegetarische Wirsingrouladen
Für Freunde der vegetarischen Küche gab es Wirsingrouladen, mediterran-orientalisch mit roten Linsen gefüllt. Rezept hier.

Asiatischer Fischtopf mit Skrei
Dass Weißkohl hervorragend zu Fisch passt, zeiget ein asiatisch angehauchter mit Skrei. Zum Rezept klick hier.

Verkohlter Spitzkohl mit Lammfilet und Rote-Bete-Salat
Für den zarten Bruder des Weißkohls, den Spitzkohl, wurde eine überraschend rustikale, aber sehr schmackhafte Zubereitungsart gewählt. Er wurde im heißen Ofen so lange im Ganzen gebacken, bis die äußeren Blätter verbrannt waren. Die wurden dann entfernt, so dass wunderbar gegarte Kohlherzen übrig blieben. Dazu gab es Lammfilet und Rote-Bete-Salat wie im Blog „Fourhang auf“. Zum Rezept klick hier.

Grünkohl-Dessert
Für Dessert kam noch einmal Grünkohl zum Einsatz. Er wurde zu einem Smoothie verarbeitet, der als Sauce für eine Joghurt-Zubereitung verwendet wurde. Hier geht's zum Rezept.


Freitag, 12. Januar 2018

Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 12.1. - 18.1.2018



bis 31.3.2018
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 19.1.2018
Roncalli Dinner Show
mit dem Palmgarden
Dortmund, Spielbank Hohensyburg
Infos hier

Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Donnerstag, 4. Januar 2018

Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 5.1.2018 - 11.1.2018



bis 31.3.2018
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 19.1.2018
Roncalli Dinner Show
mit dem Palmgarden
Dortmund, Spielbank Hohensyburg
Infos hier

bis 31.3.2018
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

11.1.2018
Genießers Kochkurs
Kochen mit Kohl - Weißkohl, Spitzkohl, Wirsing, Sauerkraut
Herne, Lehrküche in der Schule an der Viktor-Reuter-Straße
Anmeldung hier 
Ausverkauft!

Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Montag, 1. Januar 2018

Silvesterschmaus: Linsenrisotto mit gratinierten Jakobs- und Miesmuscheln und gebratenem Oktopus




Traditionell an diesem Silvesterschmaus, den es in Erwartung des Jahres 2018 gab, sind eigentlich nur die Linsen. Die kleinen runden Hülsenfrüchte sind ja ein kulinarisches Symbol für reichlichen Geldsegen im neuen Jahr. Wer könnte den nicht gebrauchen? Zumal, wenn die es sich dabei noch um sog. Chateau-Linsen handelt, die früher auch unter dem Namen Champagner-Linsen im Handel waren. Für diesen rustikalen, lauwarmen Reissalat kochte der Genießer sie in einem Riesling, mit dem er zum Jahreswechsel auch anstieß. Schließlich passte er hervorragend zu Meeresfrüchten, die dem ganzen einen Hauch von Luxus gaben.

2018 kann kommen!

Rezept: Linsenrisotto mit gratinierten Jakobs- und Miesmuscheln und gebratenem Oktopus
2 Portionen

1-2 Kleine Oktopus
6 Jakobsmuscheln
12 gekochte, ausgelöste Miesmuscheln

Für die Brühe:
1 kleine Möhre
1 Stück Sellerie
1 Stück Fenchel
1 Lorbeerblatt
1 Nelke
3 Pimentkörner
½ TL Pfefferkörner
1 TL Fenchelsamen

Fürs Gratin:
1 Schalotte
1 kleine Möhre
1 Stück Sellerie
1 Stück Fenchel
Mehl
Sahne
Riesling
Petersilie
geriebener Parmesan
Semmelbrösel

Für den Risotto

1 knappe Tasse Reis
1 Schalotte
Riesling
Parmesan
Butter
1 knappe Tasse Chateau-Linsen

Pfeffer, Salz
Fenchelgrün
etwas Radicchio oder roter Chicoree

Oktopus und Muscheln abwaschen und trockentupfen. Beim Oktopus den Zahn entfernen.
Für die Brühe Möhre, Sellerie und Fenchel in Würfel schneiden, gemeinsam mit den Gewürzen in einen Topf mit 2/4 l Wasser zum Kochen bringen. Oktopus hineintun und weich kochen. Das dauert je nach größe ½ bis ¾ Stunden. Oktopus aus der Brühe nehmen.
Die Linsen waschen. Gleiche Menge Riesling dazutun und nach Anweisung weich kochen. Ev. heißes Wasser nachgießen. Wenn die Linsen gar sind und noch Flüssigkeit da ist, abgießen. Pfeffern und salzen.
Fürs Risotto Schalotte in feine Würfel schneiden, in Butter anschwitzen. Reis dazugeben, mit einem Schuss Riesling ablöschen, Wein verdampfen lassen. Vorsichtig Oktopusbrühe nachgießen und 17 Minuten lang köcheln lassen, bis ein relativ trockener Risotto entsteht. Linsen dazugeben, ein kleinen Stich Butter und etwas Parmesan. Umrühren und mit Pfefer und Salz abschmecken.
In der Zwischenzeit fürs Gratin Schalotte und Gemüse fein Würfeln. In Butter anschwitzen, bis die Schalotten glasig sind. Mit etwas Mehl bestäuben, umrühren und weiterschwitzen lassen. Mit Sahne und Riesling aufgießen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Petersilie dazugeben.
Jakobsmuscheln in etwas Butter glasig braten. Gratinsahne in Muschelschalen füllen, gebratene Jakobsmuscheln und gekochte Miesmuscheln dazu geben. Etwas Gratinsahne darüber träufeln, mit einem Gemisch aus geriebenem Parmesan und Paniermehr bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad gratinieren lassen, bis als leicht gebräunt ist.
Oktopus anbraten, bis er gebräunt ist.
Zum Anrichten Risotto auf einer vorgewärmten Platte verteilen, gratinerte Muscheln und gebratenen Oktopus darauf setzen. Mit Fenchelgrün und zerzupften rotem Chicoree granieren.

Prost Neujahr!

 Gratinierte Jakobsmuscheln

Gratinierte Miesmuscheln

 Gebratener Oktopus

Gereifter Einstiegsriesling von Van Volxem.
Oxidative Eleganz