Dienstag, 23. Oktober 2012

Auf dem Balkon: Geflügelleber mit Feigen



Der goldene Oktober schrie nach einem kleinen Imbiss auf dem Balkon. Da war diese Geflügelleber mit Feigen ideal. Als Getränk dazu hatte Genießer etwas ganz Besonderes: ein Fläschchen sortenreinen Saft von der Malvasia-Traube, angebaut in den Gärten der „Päpstlichen Lateran-Universität Rom“, der Villa Cavalletti in Grottaferrata, Frasacti. Hergestellt nach der schonenden Methode des Wittener Saftmachers Wolfgang Schumacher, hat der Traubensaft alles, was einen guten Süßwein ausmacht: eine schön ausbalancierte Süß-Säure und eine in die Tiefe gehende Würze – nur keinen Alkohol.

Rezept: Geflügelleber mit Feigen

300 g Bio-Hähnchenleber
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Thymian, Lorbeerblatt, 1-2 angedrückte Wacholderbeeren
Etwas Butter
400 ml Wildfond
1 Gläschen Madeira
1 Schuss Sahne
Salz Pfeffer
1 Tasse Couscous

Couscous in kochendes Salzwasser rieseln lassen, von der Herdplatte nehmen und gar ziehen lassen.
Leber säubern. In einer Pfanne fein gewürfelte Zwiebel und Knoblauch in Butter anschwitzen. Leber und Gewürze dazu geben und anbraten. Wildfond und Madeira dazugeben. Zugedeckt zehn Minuten schmoren lassen.
Leber herausnehmen, pfeffern, salzen und warmstellen. Sauce durch ein Sieb in einen Topf geben und einkochen lassen. Abschmecken und mit einem Schuss Sahne verfeinern.
Währenddessen in der Leberpfanne etwas Butter auslassen und die halbierten Feigen darin zugedeckt schmoren.
Feigen, Leber, Sauce mit Couscous servieren.


Kommentare:

  1. Sehr schöne Zusammenstellung und ein schönes Herbstlicht!

    AntwortenLöschen
  2. Gericht super, der Saft wäre mir wohl etwas zu katholisch - zudem ohne Alkohol...

    AntwortenLöschen