Sonntag, 3. Juni 2012

Gestern bei Mama: Spinatauflauf mit Wurstbrät



Gestern habe ich für Mama noch einmal Spinatauflauf gemacht. Der hatte ihr letztens gut geschmeckt – wenn das kein Grund war, das Gericht einfach zu wiederholen. Im Fernsehen tun sie das ja auch dauernd.

Aber ich machte eine Variante. Statt einer Frikadelle extra, briet ich Bartwurstbrät mit in feine Scheiben geschnittenen Frühlingszwiebeln an und mischte es unter den Spinat. Das fand Mama noch besser.

Rezept: Spinatauflauf mit Wurstbrät

400 g Bratwurstbrät
1 Bund Frühlingszwiebeln
500 g Blattspinat, tiefgekühlt
1 Lauchstange
1 Zehe Knoblauch
Pfeffer, Salz, Muskat
Olivenöl
400 g Kartoffeln
2 Tomaten
200 g Sahne
100 g Feta-Käse
2 Eier
Muskat
1 Handvoll Basilikum, mehrere Thymianzweige

Das Weiße der Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden und in Öl etwas andünsten. Bartwurstbrät aus der Pelle, dazu geben und krümelig braten.
Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und in Salzwasser gar kochen.
TK-Spinat in einem Topf erhitzen und weich dünsten.
Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, Schale abziehen und in Scheiben schneiden.
Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Lauch putzen und in dünne Streifen schneiden. Knoblauch und Lauch in Oliven sanft weich braten, ohne dass sie braun werden.
1 Ei trennen. Eiweiß, Spinat, Brät, Lauch und Knoblauch vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Gehackte Kräuter dazugeben.
Auflaufform mit Olivenöl einfetten. Gemüse einfüllen. Kartoffelscheiben darüber verteilen, salzen. Tomatenscheiben darüber verteilen.
Feta-Käse zerkrümeln und mit dem übrigen Eigelb und der Sahne verquirlen. Eier-Käse-Sahne über den Auflauf gießen.
Auflauf im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 15 bis 20 Minuten backen, bis die Eier-Sahne gestockt und schön braun geworden ist.

Fliegender Mittagstisch über welcher Stadt wohl?

1 Kommentar:

  1. Hmm, sieht sehr gut aus! Auf Spinat hab ich auch schon seit Tagen Lust! Schönes Rezept!

    Liebe Grüße :)
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen