Freitag, 27. April 2012

Gastronomisches Gipfeltreffen: „5. Erlebnis Manufaktur“ im Dortmunder RWE-Tower



Aperol-rote Aussicht:
Blick aus dem RWE-Tower
auf den Dortmunder Hauptbahnhof

Die Dortmunder Gastronomie will ja gerne hoch hinaus, und so war es keine Wunder, dass Dominik Schön von der „Manufaktur CulinaDo“ die Möglichkeit nutzte, gestern im 21. Stock des RWE Towers die fünfte Veranstaltung der Reihe „Erlebnis Manufaktur“ zu veranstalten. Es gibt wohl kaum eine coolere Betriebskantine in der Westfalenmetropole als in diesem Wolkenkratzer, jedenfalls keine, die höher gelegen ist. Die Aussicht ist einfach grandios.

Like birds on a wire:
Dominik Schön, Moderator Mirko Heinze
und die Küchenchefs Günther Overkamp-Klein,
Dennis Rother, Dirk Gluma und Mario Kalweit

Mit seinem Küchenchef Dirk Gluma hatte Schön noch drei weitere Spitzenköche aus Dortmund eingeladen, die ca. 100 Gäste zu bewirten: seinen ehemaligen und turmerprobten Kollegen Dennis Rother, mit dem er bis Frühjahr letzten Jahres das Gourmetrestaurant im Florian-Turm betrieb und der heute im VIEW im U-Turm kocht, den Dortmunder Altmeister der feinen Küche Mario Kalweit und den westfälischen Gastwirt par excellence Günther Overkamp-Klein. Unterstützt wurde die einmalige Küchenbrigade von Kantinenchef T. Wahlmann.

Guter Zweck: Marc Peine von Kinderlachen e.V.,
Moderator Mirko Heinze und BVB-Kicker Neven Subotić

Geschlemmt wurde das deftige westfälische Menü für einen guten Zweck. 25 Euro pro verkauftem Gedeck gingen an den Verein Kinderlachene.V., der kranke Kinder unterstützt.

Bezaubernder Jazz von der Empore: Naima & friends

Der Genießer fühlte sich rundum wohl in der exklusiven Atmosphäre des RWE-Towers. Das lag nicht zuletzt an dem coolen Jazz, mit dem die Sängerin Naima & friends die Gäste bezauberte.

Das Menü

Amuse Geule (mit Harenberg City Center):
Im Uhrzeigersinn: Gemüsetatar mit Gummersbacher Schafskäse, frisch und etwas scharf [Restaurant Overkamp], Westfälisches Sushi mit Kalweits Blutwurst, ein mächtiger Happen [La Cuisine Mario Kalweit], Tomaten-Papaya-Salat mit Confierter Tiefseegarnele, zu schnell alle [U View].Gebratenes Polentaküchlein mit geräucherter Entenbrust, was für gute Zähne [Manufaktur CulinaDo].

Vorspeise [Overkamp Gastronomie]:
Feine Sülze von der gepökelten Kalbshaxe mit Bergkamener Meerrettichchutney und Kartoffelchips.
Sah deftiger aus es schmeckte, weil die Sülze so gut wie fettfrei war. An der Optik der Kartoffelchips erfreute sich der Fotograf. Sie waren zu einer pikanten Irisblende von zelluloidartiger Konsistenz verbacken.

Fischgang [La Cuisine Mario Kalweit]:
Der Wels mit Birne, Bohnen und Speck. 
Das Highlight für den Genießer: Schöner Kontrast von der Süße der Birne, der Salzigkeit der Pancetta und der Erdigkeit der dicken Bohnen. Dazu eine ein Fisch von angenehmer Konsistenz.

Hauptgang [Manufaktur CulinaDo]:
Gebratene Tecklenburger Ochsenlende an Honig-Bierschaum auf süß saurem Steckrüben-Linsengemüse. Hätte in Higlight sein können. Leider bekam der Genießer ein durchgebratenes und somit etwas trockenes Stück Fleisch, das jemand anderes bestellt hatte.

Dessert [U View]:
Turm von Schokolade und Pumpernickel mit Birnen und Karamell. 
Dennis Rother verleugnete seinen eigentliches Arbeitsplatz nicht. Oben links das Original-U, wie es der Genießer von seinem Platz aus sah.

Nachtrag: Zum Empfang wurde neben dem Aperol-Cocktail ein Pfälzer Riesling-Sekt extratrocken von der Sektkellerei Fitz serviert, als Weinbegleitung vom  Pfälzer Weingut Lergenmüller ein Sauvignon Blanc und ein Pinot Noir, jeweils aus dem Jahr 2010.

Impressionen

Noch nicht ganz fertig: 100 Mal Amuse Gueule


Entspannt: Mario Kalweit im Gepräch mit Mirko Heinze

Kontrolliert: Günther Overkamp-Klein

Verzückt: der Genießer

Helden am Herd: Dennis Rother, Mario Kalweit, Unbekannt, Dirk Gluma, Tobias Filthaut, T. Wahlmann, Günther Overkamp-Klein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen