Sonntag, 8. April 2012

100 x Gestern bei Mama: Zu Ostern ein Falscher Hase



Jubiläum: Ausgerechnet zu Ostern bringe ich zum 100. Mal ein Rezept in der Rubrik „Gestern bei Mama“. Entstanden war die die Idee dazu am 12. Juli 2009, als Mama – damals 92 Jahre alt - sich darüber beklagte, dass ihr das Kochen für sich selbst immer beschwerlicher würde. Also entschloss ich mich, wenigstens samstags für sie zu kochen und dabei ein wenig die Küchengeschichte unserer Familie aufzuarbeiten. Zubereitet werden die Gerichte bei mir zu Huase, in einer Warmhaltetasche verstaut und nach Mama gebracht.  Meistens isst noch meine Schwester mit, und es muss auch noch etwas für den nächsten übrig zum Aufwärmen übrig bleiben. 

Mama mit 18 im Jahr 1934

So entstand in den letzten drei Jahren dabei eine Sammlung von Hausmannskost-Rezepten, traditionelle deutsche Küche aus dem Ruhrgebiet und meist unkompliziert. Nicht immer sind es Gerichte, die Mama tatsächlich früher selbst gemacht hat. Aber immer glaube ich, dass es ihr geschmeckt hat – auch wenn ihre Lieblingskommentar für meine Kochkunst mit den Worten beginnt: Das ist nicht richtig …“

Gestern, zu Ostern, gab es Falschen Hasen, den Hackbraten mit dem eingebackenen Überraschungsei. Natürlich mit Salzkartoffeln, Mamas Lieblingsbeilage, und buntem Frühlingsgemüsen. Zur Feier des Tages hatte ich auch den Nachtisch gemacht: Schwarzwälder Kirsch im Glas (Rezept hier).

Rezept: Falscher Hase

500 g Gehacktes halb und halb
3 hartgekochte Eier
1 klein gehackte Zwiebel
1 eingeweichtes Brötchen
2 Eier
Majoran, Thymian
½ Bund Petersilie, gehackt
Pfeffer
1 TL Salz
Abgeriebene Schale einer Zitrone
8 Scheiben dünn geschnittenen Schinkenspeck
etwas Mehl
etwas Öl
½ Bund Suppengrün, grob zerkleinert
Senf, Tomatenmark
Fleisch- oder Gemüsebrühe
Speisestärke

2 Eier hart kochen.
Klein gehackte Zwiebel in etwas Öl weich dünsten. Erkalten lassen und mit dem eingeweichten Brötchen, zwei weiteren Eiern, den Kräutern und der abgerieben Zitronenschale zum Hackfleisch geben und vermengen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Mehl auf ein Brett stäuben, die Hackmasse darauf ausbreiten. 

Die hart gekochten Eier darauflegen und die Hackmasse darüber schlagen. Hackbraten in eine gebutterte Bratreine geben und mit Speckstreifen belgen.
Bei 220 Gard im Ofen 60 Minuten barun und knusprig backen.
Wenn der Braten braun wird, grob gewürfeltes Suppengrün dazugeben und mitbraten.
Wenn der Braten fertig ist, aus der Bratreine nhemen und warm stellen. Bratensaft durchsieben, mit Brühe auffüllen auffüllen und etwas einkochen lassen. Mit Senf und Tomatenmark, Pfeffer und Salz abschmecken, aufkochen lassen, und mit Speisestärke binden. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen